Wertpapiere – Welche Möglichkeiten haben Anleger?

Blog Veröffentlicht am 19. September 2017 ● Martin Antic

Welche Möglichkeiten haben Anleger?

Der Wertverlust aufgrund der Inflation ist derzeit durch die niedrigen Zinsen nicht auszugleichen. Falsch angelegtes Geld kann somit unbemerkt an Wert verlieren. Um dies zu vermeiden, sollten sich Anleger für eine sichere, aber dennoch renditeträchtige Anlageform entscheiden. Wertpapiere stellen eine gute Möglichkeit da, den Werteverlust von Kapital aufgrund der Inflation zu vermeiden und dennoch die Risiken vor Verlust zu minimieren – insbesondere wenn es als Ergänzung zum Sparkonto betrieben wird.

Anleihen und Aktien gehören in die Kategorie der Wertpapiere und stellen die am häufigsten gewählte Option da, in diesem Bereich mit der Geldanlage einzusteigen. Bei Aktien kauft ein Anleger einen Anteil am Unternehmen, und erhält eine gewisse Dividende, die von der wirtschaftlichen Lage des Unternehmens abhängt und regelmäßig neu bestimmt wird. Anleihen dagegen sind festverzinst.

Nur Wertpapiere kaufen, die man kennt

Bevor sich Anleger Wertpapiere kaufen, sollten sie den Markt eine Weile beobachten und sich einige Branchen auswählen, in denen ihnen eine Investition sinnvoll erscheint. Um eine Investitionsentscheidung zu treffen, ist Wissen über die Entwicklung der Branche und Einflussfaktoren auf die Kurse notwendig – erst wenn hier eine grundlegende Wissensbasis erarbeitet wurde, sollte ein Anleger den Kauf der Wertpapiere initiieren.

Zu den Wertpapieren zählen im Übrigen auch Zertifikate, Pfandbriefe oder Schecks – all jene Urkunden, die ihrem Eigentümer das Recht an einer bestimmten Leistung verbriefen, also beispielsweise auch Geldscheine. Bekannt sind auch die vom deutschen Staat verkauften Bundeswertpapiere – also Anleihen am deutschen Staat. Wenn von Wertpapieren an der Börse geredet wird, sind damit jedoch meist Aktien und Anleihen gemeint. Früher wurden die Wertpapiere tatsächlich als materielle Urkunden ausgestellt. In heutigen Zeiten ist dies zumeist nicht mehr erforderlich; der Handel mit Wertpapieren verläuft ausschließlich virtuell.

Anlageziele rechtzeitig festlegen

Dabei ist es wichtig, mit einem Finanzierungsplan frühzeitig die Anlageziele festzulegen und Investitionen auch daran zu orientieren. Wer beispielsweise Wertpapiere kauft, um die eigene Altersvorsorge zu sichern, wird sich andere Märkte und Renditemöglichkeiten ansehen, als jemand der mit einem geringen Kapitaleinsatz den Wertpapierhandel ausprobieren möchte, um beispielsweise das eigene Urlaubsbudget aufzustocken. Die Bundeswertpapiere beispielsweise sind eine sehr sichere Anlageform, damit sind sie vor allem für das langfristige Anlegen von Kapital geeignet. Jedoch ist die erwartbare Rendite vergleichsweise klein.

Auch gibt es Sparpläne, bei dem die Anleger monatlich eine Summe im mittlerem zweistelligen Betrag einzahlen, welche von der Bank dann in Wertpapiere investiert werden. Als Bankkunde zahlt man somit regelmäßig ein, bezahlt auch die Provision an die Bank, während sich das eigene Kapital laut dem Sparplan erhöht. In jedem Fall sollte das eigene Aktiendepot mit unterschiedlichen Investitionen breit gestreut werden, um die Risiken auf einen Verlust zu minimieren.

Wenn es um den Handel mit Anleihen geht, sollte ein Broker seine Kunden beim Kauf der passenden Wertpapiere behilflich sein und ein zufriedenstellendes Sortiment an Wertpapieren anbieten. Weitere Informationen zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren und passende Broker für Privatanleger finden Interessierte auf https://www.onlinebroker.net/.
 

Das könnte Sie auch interessieren

Wie entsteht ein Aktienkurs?
Was ist ein Aktienfonds?
Was macht eine Börse?
Was ist ein Börsenindex?
Welche Börsenarten gibt es?
Welche Börsenformen unterscheidet man?