Der Devisenhandel – einer der größten Märkte der Welt

Blog Veröffentlicht am 11. Juli 2018 ● Martin Antic

Der Devisenhandel

Der Devisenhandel ist eine der beliebtesten Anlagenarten weltweit. Natürlich, mancher hat schon vor dem Urlaub Devisen gekauft, wenn er beispielsweise bei der Bank seine Euro in Dollar oder eine andere ausländische Währung eingetauscht hat. Das hat er dann aber nicht getan, um daraus einen Gewinn zu ziehen oder um diesen Devisenhandel als Kapitalanlage zu nutzen. Viel mehr kauft man in einer solchen Situation die Menge an ausländischer Währung die man zu benötigen meint und das in der Regel unabhängig davon, ob der Preis dieser Währung im Augenblick günstig steht oder nicht. Der Devisenhandel oder Forexhandel ist da gänzlich anders ausgerichtet – zumindest wenn er als Kapitalanlage betrieben werden soll.

Währungen als Pärchen handeln – darum geht es beim Forexhandel

Der klassische Forexhandel ist denkbar einfach erklärt. Es werden zwei Währungen im Vergleich zueinander angegeben. Wenn man beispielsweise den Euro und den Dollar handeln möchte, und das Pärchen EUR/USD wählt, wird angezeigt wie viel US-Dollar man für 1 € erhalten kann. Überzeugt Sie das Angebot können Sie entsprechend Dollar kaufen oder auch long gehen, wie man in der Brokersprache sagen würde. Steigt der Eurokurs im Vergleich zum Dollar, würde das zu einem Verlust führen. Steigt der Wert des Dollars im Vergleich zum Euro, so kann man mit dem Verkauf der Dollar in Euro einen Gewinn erzielen. Den Verkauf nennt man passenderweise short gehen. Das Problem beim Handel mit Währungen ist, dass der Devisenmarkt in ständiger Bewegung ist. Preisschwankungen können am Tag in die unterschiedlichsten Richtungen mehrmals – teilweise sogar stündlich – vorkommen. Das Geschäft ist eines, das eher spekulativ daherkommt. Dafür hat man schon mit sehr kleinen Einsatzmöglichkeiten die Möglichkeit, hier einzusteigen und erste Erfahrungen zu sammeln.

Auf die Informationsdichte kommt es an – man muss wissen, was die Kurse bewegt

Es gibt eine Menge Dinge, die Einfluss auf die Währung eines Landes haben. Denn die Währung eines Landes ist nichts anderes als der Spiegel des Vertrauens, dass andere Nationen und Ratingagenturen in die Wirtschaft eines Landes haben. Politische Entwicklungen, teilweise auch in Nachbarländern, neue Bündnisse oder Konflikte aber auch Entwicklungen in der Wirtschaft können einen erheblichen Einfluss auf den Kurs einer Währung haben. Wer also erfolgreich im Forexhandel mitmischen möchte, der sollte unbedingt entsprechend gut informiert sein. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich mit den wichtigsten Informationen, die mit großer Wahrscheinlichkeit einen Einfluss auf den Devisenmarkt haben werden, versorgen zu lassen. Entsprechende Informationstools werden von verschiedenen Anbietern im Netz geboten und sind eine gute Möglichkeit auf dem Laufenden zu bleiben, um so auch mal zeitnah eine passende Entscheidung treffen zu können.

Der richtige Broker ist die halbe Miete

Wie bei den meisten anderen Geldanlagen auch, ist e auch beim Forexhandel so, dass Sie sich genau überlegen sollten, wo Sie Ihr Depot eröffnen möchten. Denn bei dem Broker, mit dem Sie zusammenarbeiten und über den Sie Ihre Käufe und Buchungen vornehmen, sollten Sie sich wohlfühlen. Das bedeutet, dass Sie einige Broker miteinander vergleichen sollten, um am Ende feststellen zu können, welcher Anbieter Ihnen wirklich den Service bieten kann, den Sie sich wünschen – und wie unterschiedlich die Preisgefüge der einzelnen Anbieter sein können. Eine hervorragende Möglichkeit, entsprechende Forexbroker zu vergleichen findet man auf Forexbroker.de.

Mit den passenden Informationen, dem richtigen Broker und einer sinnvollen Strategie kann es losgehen

Es gibt verschiedene Strategien, deren man sich beim Forexhandel bedienen kann. Angefangen von dem Standpunkt, dass alle Transaktionen am Abend abgeschlossen sein sollten, man also keine Posten über Nacht stehen lässt, einfach weil man riskiert das irgendwo auf der Welt etwas passiert, was der Währung schaden könnte, bis hin zu lang angelegten Strategien bei denen es darum geht, Positionen über eine Zeit von mehreren Tagen und zuweilen gar Wochen zu halten, um den bestmöglichen Zeitpunkt zum short gehen zu finden. Wer einen Weg gefunden hat, sich hinreichend regelmäßig und zeitnah zu informieren, den passenden Broker gefunden hat und sich mit den verschiedenen Forexhandel Strategien beschäftigt hat um seine eigene Strategie zu finden, der kann frohen Mutes in das Abenteuer Forexhandel starten – immer in den Bewusstsein, dass es sich hierbei um einen der spekulativsten Märkte der Welt handelt.
 

Das könnte Sie auch interessieren

Wie entsteht ein Aktienkurs?
Was ist ein Aktienfonds?
Was macht eine Börse?
Was ist ein Börsenindex?
Welche Börsenarten gibt es?
Welche Börsenformen unterscheidet man?
 
 
Foto Header: stevepb / pixabay.com