Prime Standard

Der Prime Standard ist das Börsensegement der Frankfurter Börse mit den höchsten Transparenzstandards für börsennotierte Unternehmen. Der Prime Standard geht über das Maß des General Standards hinaus, der den gesetzlichen Mindestanforderungen des regulierten Marktes entspricht, und richtet sich vorwiegend an börsennotierte Unternehmen, die sich auch gegenüber internationalen Investoren positionieren wollen. Die Unternehmen im Prime Standard müssen Ad-hoc-Mitteilungen und Quartalsfinanzberichte in deutscher und englischer Sprache sowie jährlich einen Unternehmenskalender veröffentlichen. Darüber hinaus sind die Unternehmen verpflichtet, mindestens eine Analystenkonferenz pro Jahr durchzuführen und die internationalen Rechnungslegungsstandards (IFRS/IAS oder US-GAAP) anzuwenden. Eine Voraussetzung für die Aufnahme in die Auswahlindizes DAX, MDAX, TecDAX und SDAX ist die Zulassung zum Prime Standard.

← Zurück zum Börsenlexikon
 
 
 
Foto: © Andrea Damm / PIXELIO