MDAX

Der MDAX (abgeleitet von Mid-Cap-DAX) wurde 1996 von der Deutschen Börse eingeführt und beinhaltet seit 2003 genau 50 Werte (zuvor 70), die in der Rangliste nach Marktkapitalisierung und Börsenumsatz auf die Werte des DAX folgen. Der MDAX spiegelt somit die Kursentwicklung von Aktien mittelgroßer deutscher Unternehmen aus vorwiegend klassischen Branchen wieder und gehört wie der DAX, TecDAX und SDAX zum Prime Standard. Er wird als Performance- und Kursindex angezeigt.

← Zurück zum Börsenlexikon
 
 
 
Foto: © Andrea Damm / PIXELIO