Insider

Ein Eingeweihter bzw. Insider im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes ist eine Person, die Zugang zu nicht öffentlichen und kurserheblichen Information (Insiderinformationen) über ein Insiderpapier oder dessen Emittenten verfügt. Bei Insidern muss zwischen Primär- und Sekundärinsider unterschieden werden. Primärinsider sind entweder am Kapital eines Unternehmens oder eines mit ihm verbundenen Unternehmens beteiligt (z.B. Grossaktionär) oder können aufgrund ihrer Tätigkeit im Unternehmen (z.B. Geschäftsführer) Insiderinformationen erhalten. Auch Personen, die wegen ihres Berufes oder ihrer Aufgabe Kenntnisse erlangen (z.B. Wirtschaftsprüfer, Steuerberater etc.), gehören zu den Primärinsidern. Sekundärinsider sind alle anderen Personen, die über Insiderinformation aus zweiter Hand verfügen. Wer diese Informationen für Börsengeschäfte nutzt, begeht Insiderhandel, was in Deutschland und den meisten Mitgliedstaaten der Europäischen Union eine Straftat ist.

← Zurück zum Börsenlexikon
 
 
 
Foto: © Andrea Damm / PIXELIO