General Standard

Der General Standard ist das Börsensegement der Frankfurter Börse, in dem nur die gesetzlichen Mindestanforderungen eines organisierten Marktes an die Unternehmen gestellt werden. Er ist nach dem Prime Standard und vor dem Entry Standard der Mittlere der drei Standards und richtet sich insbesondere an Unternehmen, die kostengünstig an der Börse notiert werden möchten. Die Unternehmen im General Standard müssen Ad-hoc-Mitteilungen und Zwischenberichte veröffentlichen sowie die internationalen Rechnungslegungsstandards (IFRS/IAS oder US-GAAP) anwenden. Die Anforderungen des Prime Standards gehen hingegeben noch weiter.

← Zurück zum Börsenlexikon
 
 
 
Foto: © Andrea Damm / PIXELIO