10 Forex Tipps für Anfänger und Einsteiger

Blog Veröffentlicht am 5. April 2017 ● Martin Antic

10 Forex Tipps für Anfänger und Einsteiger

Wer in die spannende Welt des Forex-Handels einsteigt, kann sich eine Menge Lehrgeld bei der Beachtung einiger Grundregeln ersparen. Unsere 10 Forex Tipps sollen diese Regeln aufzeigen.​

Tipp Nummer 1: Ziele definieren

Überlegen Sie genau, was Sie möchten: Wollen Sie mit wenig Kapital pro Monat dauerhaftes Positionstrading betreiben oder mit etwas mehr Geld ins Daytrading einsteigen? Wie steht es um Ihr Geld und Ihre Zeitressourcen? Das muss von vornherein klar sein, sonst finden sie nicht die für Sie passende Strategie.​

Tipp Nummer 2: Brokervergleich​

Sie brauchen den für Sie passenden Broker. Wenn Sie ein absoluter Einsteiger sind, muss dessen Bildungsprogramm hervorragend ausfallen, der Support sollte auf Deutsch rund um die Uhr erreichbar sein. Einen riesigen Asset-Index (Zahl der Anlagegüter) brauchen Sie hingegen als Einsteiger nicht. Einen empfehlenswerten Vergleich finden Sie hier: http://www.online-broker-vergleich.info/forex-broker-vergleich.html​

Tipp Nummer 3: Strategie wählen​

Es gibt einige Grundstrategie – den Handel nach bestimmten Chartmuster und/oder nach Fundamentaldaten -, die unter Beachtung des Risikomanagements immer erfolgreich sind. Wählen Sie eine solche Strategie, testen Sie diese virtuell und bleiben Sie im Erfolgsfall daran kleben.​

Tipp Nummer 4: Moneymanagement​

Beachten Sie, dass Sie real nur eine bestimmte Summe X für das Trading aufbringen können. Begrenzen Sie also Ihre Verluste strikt. Ihre Strategie muss dazu passen. Beachten Sie auch, dass es immer Kapitalrückgänge (Draw-downs) gibt. Sie müssen nur gesund ausfallen.​

Tipp Nummer 5: Majorwährungen

An der Forex gibt es sehr exotische Währungen mit hoher Volatilität, die für den Handel höchst interessant erscheinen. Sie werden aber nur mit hohen Spreads angeboten und sind fundamental schwer berechenbar. Halten Sie sich daher an die Majors.​

Tipp Nummer 6: Events beachten​

Zwar sind Forextrader per se sehr charttechnisch orientiert, doch Fundamentaldaten spielen schon eine große Rolle. Beachten Sie also Events. Das sind Termine, zu denen wichtige fundamentale Entscheidungen – etwa Leitzinsänderungen – bekanntgegeben werden.​

Tipp Nummer 7: Weiterbildung​

Die Börsenkurse folgen bestimmten Gesetzen, die erlernbar sind. Gute Broker – siehe Tipp Nummer 2 – bieten entsprechende Bildungsprogramme an. Die Gesetze zu kennen heißt nicht, dass jeder Trade ein Gewinner wird, so etwas gibt es nicht. Sie aber nicht zu kennen bedeutet, unweigerlich zu verlieren.

Tipp Nummer 8: Lehrgeld ist Investitionsgeld​

Ohne Lehrgeld geht es nicht. Sie werden nach Erfolgen beim virtuellen Trading auf Echtgeldtrading umsteigen und feststellen, dass Sie sich hierbei anders als mit einem Demokonto verhalten. Auch geschehen Dinge wie Slippage oder ein technischer Ausfall, die sie beim Demo-Trading nicht bemerken konnten. Wenn Sie dabei Geld verlieren, betrachten Sie das als Lehrgeld und nützliche Investition.​

Tipp Nummer 9: Demokonto

Verwenden Sie auch, wenn Sie schon mit Echtgeld handeln, immer ein Demokonto für den Test neuer Strategien. Die Verhältnisse an den Märkten ändern sich, Sie brauchen mehr als ein bis drei Strategien. Mit einem Demokonto können Sie neu erworbenes Anlagewissen testen.​

Tipp Nummer 10: Durchhaltevermögen

Sie müssen Ihren Willen, an der Börse erfolgreich zu sein, durchhalten. In einer Woche ist noch niemand Börsenmillionär geworden. Erfolgreiche Trader haben schon als Schüler an Wettbewerben teilgenommen. Seien Sie also ausdauernd und geduldig!
 

Das könnte Sie auch interessieren

Wie entsteht ein Aktienkurs?
Was ist ein Aktienfonds?
Was macht eine Börse?
Was ist ein Börsenindex?
Welche Börsenarten gibt es?
Welche Börsenformen unterscheidet man?
 
 
Foto Header: StockSnap / pixabay.com